Testimonials

Bereits in der Saison 2017/2018 wurde vom BUV ein RLZ für Spielerinnen angeboten, als Vorbereitung für die U19-WM 2018 und A-Nati WM 2019 in der Schweiz. Teilgenommen haben u.a. die folgenden Spielerinnen:

Corin Rüttimann (piranha chur NLA, Natispielerin):
“Durch das regionale Leistungszentrum wird die Möglichkeit geboten, um an den individuellen Schwächen und Stärken zu feilen. Da während den Teamtrainings mehr Zeit investiert wird um das ganze Team zu formen, kann die individuelle Entwicklung ideal in den Leistungszentren gefördert werden. Ich empfehle die Leistungszentren allen weiter und freue mich schon jetzt darauf wieder ein Teil davon sein zu dürfen.”

Luisa Cotti (piranha chur NLA, ex U19 Natispielerin):
“Dank des regionalen Leistungszentrums konnte ich neben dem Teamtraining, in dem meistens als Einheit trainiert wird, an meiner Technik feilen und mich so individuell verbessern. Es freut mich sehr, dass das Leistungszentrum fortgeführt wird und  Spieler und Spielerinnen, wie auch ich weiterhin davon profitieren können.”

Livia Danuser (piranha chur NLA, ex U19 Natispielerin):
“Ich bin sehr froh darüber, das ich an den Einheiten vom RLZ teilnehmen darf. Ich finde es bringt einen Spieler sehr viel weiter, wenn er nebst dem Training im Club noch in einem Leistungszentrum trainieren kann. Im RLZ kann jeder Spieler individuell gefördert werden und an seinen Schwächen arbeiten, was im sonstigen Training schwierig ist da man dort viel mehr Spieler ist. Ich denke dieses zusätzliche Training bringt jeden weiter und es ist wichtig so viele Spieler wie möglich mit diesem Training zu fördern. Mir persönlich hat es immer Spass gemacht in diese Trainings zu gehen, es ist eben ganz anderst als in den sonstigen Trainings und ich denke, dass ich durch das RLZ einen Schritt weiter gekommen bin.”

Bianca Joos (piranha chur U21):
“Ich konnte mich duch die individuellen Trainings im technischen Bereich weiterentwickeln. Insbesondere beim Schiessen habe ich die Fortschritte gemerkt. Im RLZ kann auf jede Spielerin einzeln eingegangen werden und deren Schwächen verbessert werden, was in den Trainings mit dem Team oft ein bisschen zu kurz kommt. Ich habe durchaus das Gefühl, dass ein solches Training jede einzelne Spielerin weiterbringt und würde die Trainings sofort wieder besuchen, wenn ich die Möglichkeit dazu bekomme.”

Arina Loher (piranha chur U21, U19 Natispielerin):
“I hann mii eidütig in stickhandling verbessert, durch a 1:1 berotig und indviduelli beobachtig vum trainer hann ii klar au mini schusstechnik (mit videoanalysa) könna verbessera und natürlich au mol vumana andera trainer ds choacht werda, wo anderi defizit erkennt hätt und au anderi üebiga brocht hätt.”