Bericht Delegiertenversammlung

30. Juni 2019

Neues Logo für den Bündner Unihockeyverband

Die Delegierten des Bündner Unihockey Verbandes entschieden sich einstimmig für ein neues Logo. Es zeigt mit den Farben Gelb-Blau und dem Steinbockkopf die tiefe Verwurzelung im Kanton. Mit der klaren Schrift ist das Logo leicht und rasch erkennbar, kann vielseitig eingesetzt werden und steht für eine seriöse Grundlagenarbeit. Auch unterscheidet es sich von den üblichen Vereinslogos, so dass keine Verwechslungen möglich sind.

Die statuarischen Geschäfte wurden alle angenommen und der Vorstand somit entlastet. Der Vorstand stellte sich für ein weiteres Jahr zur Verfügung und wurde einstimmig gewählt. Der Präsident zeigte auf, dass immer noch ein Platz im Vorstand zu besetzen ist. Er appellierte an die Vereine, unbedingt Vorschläge für ein interessiertes Vorstandsmitglied zu machen. Es wird erwartet, dass während der neuen Saison Vorschläge für den vakanten Platz eintreffen.

Für intensive Diskussionen sorgte der Antrag, die Brillenpflicht für die E- und D- Juniorenmeisterschaft einzuführen. Der Antrag an und für sich war unbestritten. Es stellte sich in erster Linie die Frage, ob es nicht Sache der Vereine ist, die Brillenpflicht auf Juniorenebene verbindlich einzuführen. Auch die konkrete Umsetzung wurde besprochen. Wer kontrolliert die Spielenden? Was für Strafen werden ausgesprochen, wenn jemand die Brillenpflicht nicht beachtet?

In der Diskussion ergab sich, dass leider noch nicht alle Vereine die Brillenpflicht durchsetzen. Auch wurden eindrückliche Beispiele aufgezählt, was ein Schuss ins Auge für Folgen haben kann oder wie schnell eine Augenverletzung unabsichtlich mit dem Stock passieren kann.

So entschieden sich die Delegierten, die Brillenpflicht für die E- und D- Junioren für die Saison 2019/2020 einzuführen.

Mit einem reichhaltigen Apéro wurden die jährliche Delegiertenversammlung abgeschlossen.

GC, 30. Juni 2019