U15-Zusammenzug im verschneiten Arosa

9. Januar 2019

Im ersten Wochenende des Jahres 2019 (allen noch «a Guats Neus») fand ein weiterer Zusammenzug der U15 in Arosa statt. Mit den Zielen das Team zu festigen, die Taktik zu verfeinern und viele Erkenntnisse zu gewinnen, fuhr man mit dem Zug nach Arosa. 

Kaum im verschneiten Dorf angekommen, ging es nach einem längeren Marsch zur Halle und das erste Training stand an. Viel spielen um die müden Beinen etwas zu wecken war angesagt. Dabei startete man mit einem kleinen Kleinfeldturnier um dann auf dem Grossfeld sich zu zeigen.

Nach dem Mittag fand das zweite Training unter klaren Vorgaben statt. Taktik, Auslösungen, Powerplay, Blockverständnis waren gefragt und wurde mit Videoanalysen immer wieder korrigiert. Dann war wieder Fun angesagt. Eislauf unter Extrembedingungen mit viel Schnee – es machte enorm viel Spass.

Am Abend liess man die Jungs und drei Mädchen nach einem feinen Essen Zeit für sich, ehe alla müde einschliefen.

Am Sonntag stand frühmorgens ein Rugby im Tiefschnee statt. Bis zur Brust versanken einige. Viel Spass aber doch körperlich sehr streng. Danach wieder Training. Verfeinern von Details mit Analysen sowie einem Einschiessen für die Spiele und Smallgames standen auf dem Programm. Auch ein Penaltyschiessen sollte Sieger hervorbringen.

Nach dem Mittagessen dann sofort das letzte der vier Trainingseinheiten. Die Auswahlspieler/innen waren mit den Kräften schon ziemlich am Ende, gaben aber nochmals alles. Auch wurde nach diesem Training das Kader nochmals etwas reduziert, auf 3 Torhüter und 18 Feldspieler für den Goldküstencup am 27. Januar 2019, wenn es gegen die Teams aus Bern, Zürich und St. Gallen geht.

Ein tolles Wochenende, in welchem sämtliche Ziele erreicht wurden. 

Wichtig für das Team wäre es, wenn die U16-Teams aus Chur und Malans die Playoffs erreichen würden. Dies würde in der Planung einiges vereinfachen. Darum Hopp Graubünden.

Besten Dank allen, welche dieses Wochenende ermöglicht haben.
Stefan Neuhaus