U15 Graubünden kann an der Trophy nicht überzeugen

10. Mai 2019

Mit einem bitteren achten Schlussrang musste die U15-Truppe aus Graubünden die Trophy beenden. Graubünden spielte defensiv sehr solide, hatte gute Torhüter/innen, vermochten aber in der Offensive nicht zu überzeugen. Zu viele Grosschancen wurden im Verlaufe des Turniers nicht genutzt, wodurch eine Platzierung in den vorderen Rängen nicht erreicht wurde.

Schwieriges Spiel gegen Aargau
Im ersten Spiel gegen Aargau waren die Bündner klar überlegen. Der sehr langsame, weiche Boden kam den technisch besseren Steinböcken aber nicht zu gute. Trotzdem schien man alles im Griff zu haben und führte auch erwartungsgemäss mit 4:2 bis fünf Minuten vor dem Ende. Dann kam viel Pech dazu und es stand 4:4. Im Penaltyschiessen kamen die besseren Techniker aus Graubünden wieder auf ihre Kosten und gewannen diese deutlich.

Toller Auftritt gegen den Favoriten Zürich
Dank dem knappen Sieg gegen Aargau änderte sich an der Ausgangslage nicht. Um in die Halbfinals vorstossen zu können, war ein Sieg nötig gegen den Titelverteidiger aus Zürich. Die Zürcher von Startrainer Maier nahmen das Spiel in die Hand und trugen dem Ball dank viel Rotation viel Sorge. Die Bündner setzten auf Konter aus einer harten Defensivarbeit. Die Defensive und die Torhüterin seitens Graubünden muss man hervorheben, jedoch die wenigen Chancen wurden kläglich vergeben. Das Coaching-Team sagte vor dem Spiel noch, dass man vier Tore für einen Sieg gegen Zürich benötige. Am Ende entschied das Spiel ein Empty-Netter zum 4:2 für Zürich. Es wären genügend Chancen da gewesen, dem Favoriten ein Bein zu stellen. Jedoch verdiente sich Zürich den Sieg und marschierte am Sonntag unter den Topteams zum Titel durch. Herzliche Gratulation!

Luft draussen am Sonntag
Am Sonntag durfte die Bündner Equipe noch um die goldene Ananas gegen Fribourg spielen. Zwar waren die Bündner deutlich überlegen, aber wieder fiel ihnen das Tore erzielen sehr schwer. Man kämpfte, erspielte sich Chancen im Minutentakt, aber trotz Führung im Spiel stand es am Ende der 60 Minuten 5:5. Das Penaltyschiessen ging dann verloren. So resultierte der enttäuschende 8. Schlussrang.

Fazit: Die U15 ist ein Abbild der Bündner Topteam der U16. Leider waren auch dort andere Kantone erfolgreicher und kaum ein U15-Spieler spielte in den U16-Meisterschaften eine sehr tragende Rolle. Auch in der Breite der Anzahl Spieler kann Graubünden nicht mithalten auf dieser Stufe. Man war dieses Jahr sehr abhängig von den guten 04ern aus Chur, ergänzt durch einige Alligatoren. Andere Vereine waren nicht vertreten. Dies reicht gegen die stärksten Teams nicht.

Der Staff Graubündens macht nun nach vier (Peter Niggli und Stefan Neuhaus) und zwei (Francisco Mir) Jahren neuen Ideen Platz. Potential ist sicherlich vorhanden und die RLZ werden Graubünden vorwärtsbringen.

Stefan Neuhaus: “ich möchte mich bei meinen Begleitern herzlich für die tolle Zusammenarbeit bedanken! Es waren tolle Jahre mit vielen interessanten Erkenntnissen. Wir hoffen sehr, dass in einigen Jahren einige ehemalige U15-Spieler/innen in der NLA bestehen können. Den Nachfolgern alles Gute mit dem Steinbock auf der Brust!”.

Resultate:
https://www.swissunihockey.ch/de/nationalteams/weitere-auswahlen/u15-trophy/
Veranstalter:
https://sites.google.com/unihockeybaselregio.ch/u15trophybasel2019/startseite
Fotos:
https://www.flickr.com/photos/swissunihockey/collections/72157704799183522/