4. Rang beim Finalturnier in Meilen/ZH für die U15

18. Juni 2021

Die U15-Auswahl des Bündner Unihockeyverbands traf sich ein letztes Mal um das Finalturnier der vier besten Teams in Meilen/ZH zu absolvieren. Wir bestritten unseren Halbfinal nicht wie erwartet gegen die Zürcherauswahl sondern gegen die U15 des Zentralschweizer Unihockeyverbandes (ZSUV).

Das Halbfinale startete aus Sicht der Bündner suboptimal. War es wohl das schlechteste Drittel, welches in dieser Saison auf das Parkett gelegt worden war. Das positivste nach den ersten 20 Minuten war das Resultat, welches Unentschieden 2:2 lautete. In der Drittelspause wurden einzelne Anpassungen vorgenommen. Diese fruchteten und die Bündner kamen viel besser in die Partie. Den Mittelabschnitt konnte mit 1:0 zugunsten der BUV-Auswahl entschieden werden. Es ging also mit dem kleinstmöglichen Vorsprung in das letzte Drittel. Im Schlussdrittel liessen die jungen Steinböcke beste Chancen aus um die Partei vorzeitig zu entscheiden. Da schlug das Phrasen-Schwein gnadenlos zu; wer die Tore vorne nicht macht erhält sie hinten. Der ZSUV glich mit einem Konter zum 3:3 aus. Dies wiederum bedeutete wiederum, dass der Finalist mittels Penaltys erkoren werden musste. Die ersten beiden Schützen des BUV scheiterten mit ihren jeweiligen Versuchen. Im Gegenzug behielten die Schützen des ZSUV die Nerven und verwandelten ihre beiden Versuche sicher. So schlug sich die Türe zum Finale auf die knappste Art und Weise zu und man musste sich auf das kleine Finale gegen Bern vorbereiten.

U15 GR – U15 Zentralschweiz 3:4 n.P. (2:2, 1:0, 0:1) 13. Juni 2021 – 11:00 Uhr – Sportzentrum Allmend, Meilen – Tore: 0:1, Brägger (Raselli) 1:1, 1:2, Lötscher (Bargetzi) 2:2, Brägger F. (Castelberg) 3:2, 3:3. – Penalties: 0:2.

Im kleinen Final traf man auf die starke Berner U15-Auswahl. Die Enttäuschung vom verlorenen Halbfinal konnten die Bündner besser verarbeiten und starteten gut in die Partie. Die Defensivarbeit der Bündner konnte seit dem schwachen Startdrittel im Halbfinal stark verbessert werden. So endete das Startdrittel im kleinen Finale nicht unverdient mit einer 0:1 Führung zugunsten des BUV. Im Mitteldrittel konnte die Führung gar noch ausgebaut werden. Die Berner vermochten im Verlauf des Mitteldrittels sich zu steigern und konnten zwischenzeitlich zum 2:2 ausgleichen. Die Antwort der Bündner folgte unverzüglich und man konnte die Führung wieder an sich reissen. Die U15 des Kantons Bern konnte noch vor Ablauf der ersten 40 Minuten zum 3:3 ausgleichen. Im Schlussdrittel versuchten die Bündner mit Umstellungen die besten Kräfte für das letzte Drittel zu bündeln. Dies gelang nicht von Beginn weg und man handelte sich zwei Gegentreffer zur 5:3 Führung zu Gunsten von Bern ein. Die Bündner steckten nicht auf und konnten den Anschlusstreffer erzielen. Kurz darauf erhöhten die Berner wiederum auf den zwei Tore Vorsprung. Die Zeit wurde allmählich knapp und man nahm das Time-Out seitens BUV um die Spieler auf das Spiel ohne Torhüter abzustimmen. Es gelang Druck zu machen und den Ball weit weg vom verlassenen Tor zu halten. Das Tor wollte jedoch nicht fallen. Die Geduld wurde behalten und weiter gekämpft bis der Anschlusstreffer zum 6:5 doch noch erzielt wurde. Es wurde weiter auf den Ausgleich gedrückt, jedoch ohne weitere Fortüne im Abschluss. Zehn Sekunden vor Schluss konnten die Berner noch einen Konter ins verlassene Bündner Tor zum Schlussresultat von 7:5 erzielen.

U15 Bern – U15 GR 7:5 (0:1, 3:2, 4:2) 13. Juni 2021 – 14:30 Uhr – Sportzentrum Allmend, Meilen – Tore: Brägger F. (Raselli) 0:1, Brägger A. (Schnell) 0:2, 1:2, 2:2, Brägger A. (Dürr) 2:3, 3:3, 4:3, 5:3, Caviezel 5:4, 6:4, Castelberg (Caviezel) 6.5, 7:5 (ins leere Tor).

Somit musste man mit zwei schmerzlichen Niederlagen und somit dem vierten Rang aus Meilen abreisen und die Saison beenden. Die Jungs zeigten jedoch in den zwei Partien, ausser dem Startdrittel im Halbfinale, zu was sie fähig wären. Man kann sich nichts vorwerfen, dass man es nicht versucht hatte. Die Moral und der Kampfgeist waren am besagten Sonntag einwandfrei. Einzig im Abschluss war man zu wenig kaltblütig. Mit der Konstellation am Finalturnier wäre gar ein krönender Abschluss drin gelegen. Jedoch sind Niederlagen, vor allem knappe, in der Weiterentwicklung der jungen Unihockeyspieler oftmals wertvoller als Siege.

In diesem Sinne bleibt dem Trainerteam der U15 des BUV nur noch sich bei den Jungs für den Einsatz zu bedanken und wir wünschen sämtlichen Spielern weiterhin viel Spass beim Unihockey.