U13 Trophy: Bündner holen Silber!!

16. Mai 2018

Nach einer langen Vorbereitungsphase nahm die Bündner Auswahl am Samstag und Sonntag, 12.-13. Mai 2018, an der U13 Trophy in Altendorf/Schwyz teil. Der Wecker läutete sehr früh. Um 05:45 Uhr war bereits Besammlung. Die drei “Büssli” starteten pünktlich in Richtung Kanton Schwyz. Auf dem Weg halten zwei Drittel vom Team für das geplante Frühstück in der Raststätte Glarnerland an. Eines der “Büssli” übersah die Raststätte… Chauffeur und “Co-Pilotin” waren mit ihren Gedanken anscheinend woanders…

Mit etwas Verspätung in Altendorf angekommen, wurde die Garderobe in Eiltempo eingerichtet. Der Fokus wurde sofort auf den ersten Match gegen die Aargauer ausgerichtet. Die Bündner starteten trotzt zwischenzeitlichem Rückstand ohne grosse Probleme ins Tournier und siegten deutlich. Auch der zweite Gegner aus der Südschweiz (gegen die Tessiner wurde vor Wochenfrist in Trimmis getestet, 14:4 Sieg) bereitet den Bündner nicht allzu grosse Schwierigkeiten. Nach drei Matches war die Halbfinalqualifikation bereits perfekt. Das auf dem Papier schwierigste Spiel gegen die Hausherren wurde ebenfalls souverän gewonnen. Nachdem auch die Nordwestschweizer besiegt wurden stand Graubünden als Gruppensieger fest. Da sich die einheimischen der Zentralschweiz auch für einen Halbfinal qualifiziert hatten, war am Sonntag der Austragungsort Schwyz. Eine sehr erfolgsreiche Gruppenphase in der alle Spieler gleichviel eingesetzt wurden, war beendet. Jetzt war der Moment gekommen, um abzuschalten. Die drei Büssli wurden geladen und dann ging los… in Richtung Gersau. Nach einer einstündigen Fahrt erreichte man das Hostel Rotschuo am Vierwaldstättersee. Die U13 Truppe genoss den Abend. Der Sonntagvormittag kam schnell genug. Bereits um 06:30 Uhr stand das Frühstücken auf dem Programm. Unmittelbar danach brach man nach Schwyz auf. Das erste Bully des Halbfinals gegen die zweitplatzierten der Gruppe zwei aus Zürich wurde um 08:30 Uhr angepfiffen. Was dann folgte war an Emotionen nicht zu überbieten. Graubünden startete besser ins Spiel. Nach dem ersten Drittel führten die Bündner mit zwei Toren. Die Zürcher konnten aber reagieren und glichen zweimal aus. Die jungen Steinböcke schossen rund 90 Sekunden vor Schluss das erhoffte entscheidende Goal. In der Schlussphase kassierten sie aber noch zwei unnötige Strafen. Die Unterländer nahmen den Torhüter raus und spielten mit sechs Feldspielern gegen nur drei Bündner. Es folgte das unvermeidliche 4:4 acht Sekunden vor Schluss. Overtime! Graubünden startete in einfacher Unterzahl (noch 1:48). Für die Bündner wurde die Overtime noch schwieriger. Eine weitere 2 Minuten Strafe folgte kurz nach Anpfiff. Diesmal überstanden die Steinböcke die doppelte Unterzahlsituation. Sobald Graubünden wieder komplett war, lancierten die jungen Steinböcke eine Angriffsauslösung… Tor! Der Jubel war bei den Spielern, dem Trainerstaff und den sehr zahlreichen und lauten Fans gross. Finale! Nun befielen die Trainer den Spieler sich zu erholen. Für einmal war das Gamen mit dem Handy Pflicht.

Um 14:30 Uhr war es soweit. Das Einlaufen, die Nationalhymne, die Starting Six waren Geschichte. Die zwei Center der ersten Linien kreuzten die Stöcke. Die Berner übernahmen von Anfang an das Spieldiktat. Die Bündner lauerten auf Konter. Und wie! Zwei blitzschnell ausgetragene Gegenstösse waren erfolgsreich. Aus Bündner Sicht liess man leider in dieser Phase zwei-drei sehr gute Chancen für einen weiteren Torerfolg aus. Somit stand es nach zwanzig Minuten 2:1 anstatt 3:0. Das zweite Drittel ist schnell erklärt. Graubünden verpatzte dieses komplett. Die Bündner Defensive war löchrig, man war zu Ballorientiert und zu harmlos im Angriff. Eine 0:4 Zwischenresultatklatsche war die Folge. Im letzten Abschnitt spielte Graubünden wieder munter mit. Der Anschlusstreffer kam aber zu spät. Somit gewannen die Berner verdient die U13 Trophy 2018. Sie waren das bessere Team. Die Bündner holten die Silbermedaille. Die Zentralschweizer (6:1 gegen die Zürcher im kleinen Finale) gewannen Bronze.

Es war eine unbezahlbare Erfahrung für alle jungen Spieler, die sich gegen die besten ihres Alters messen konnten. Ein grosses Dankeschön gilt dem Zentralschweizer Unihockeyverband für die Organisation. Ebenfalls ein grosser Dank gebührt den starken Schiedsrichtern, sowie den sehr zahlreichen und lauten Bündner Fans. Sie waren mit ihrem “Hopp Graubünden Hopp” der siebte “Mann” auf dem Platz. Die Geschichte der U13 Trophy muss weitergehen und zur Tradition werden. An der U13 Trophy dabei zu sein, soll ein Ziel von jedem jungen Auswahlspieler werden.

GRUPPENPHASE
U13 Aargau – U13 Graubünden 2:10 (2:6, 0:4)
Walser (Kneubühler) 0:1, 1:1, 2:1, Baffioni (Kneubühler) 2:2, Walser (Kneubühler) 2:3, Egli (Schnell) 2:4, Vaerini (Oechsle) 2:5, Fritschi 2:6, Fritschi (Egli) 2:7, Fritschi (Egli) 2:8, Walser (Lattari) 2:9, Schnell 2:10.

U13 Graubünden – U13 Tessin 8:2 (3:1, 5:1)
0:1, Castelberg (Oechsle) 1:1, Engel (Tschuor) 2:1, Beeli (Beer) 3:1, Engel (Walser) 4:1, 4:2, Walser 5:2, Bischof (Beeli) 6:2, Oechsle 7:2, Oechsle (Hagmann) 8:2.

U13 Graubünden – U13 Zentralschweiz 6:2 (3:0, 3:2)
Schnell 1:0, Engel (Kneubühler) 2:0, Kneubühler (Lattari) 3:0, Castelberg (Hartmann) 4:0, Rehli (Baffioni) 5:0, Engel (Walser) 6:0, 6:1, 6:2.

U13 Nordwestschweiz – U13 Graubünden 1:7 (0:3, 1:4)
Fritschi 0:1, Hartmann (Castelberg) 0:2, Oechsle (Castelberg) 0:3, Walser 0:4, Hagmann (Schnell) 0:5, Kneubühler (Egli) 0:6, Hagmann 0:7, 1:7.

HALBFINAL
U13 Graubünden – U13 Zürich 5:4 n.V. (2:0, 1:2, 1:2, 1:0)
Baffioni (Walser) 1:0, Castelberg (Vaerini) 2:0, 2:1, 2:2, Castelberg (Hartmann) 3:2, 3:3, Castelberg (Oechsle) 4:3, 4:4, Castelberg 5:4.

FINAL
U13 Graubünden – U13 Bern 3:6 (2:1, 0:4, 1:1)
Beer (Brosi) 1:0, Schnell 2:0, 2:1, 2:2, 2:3, 2:4, 2:5, 2:6, Walser (Schnell) 3:6.

Trophy-Kader Team Graubünden:
1 Brosi Gino, 2 Juon Angelina, 3 Florin Ronja, 5 Oechsle Noah, 8 Beeli Ursin, 10 Castelberg Luca, 12 Gansner Soraya, 13 Walser Levi, 17 Vaerini Céline, 21 Fritschi Tim, 23 Engel Loris, 25 Tschuor Alessio, 26 Lattari Salvatore, 31 Hartmann Nico, 34 Schnell Noah, 35 Derungs Nico, 36 Rehli Nico, 37 Egli Mirco, 38 Baffioni Luca, 39 Kneubühler Luca, 41 Hagmann Lino, 45 Gansner Jano, 46 Grünenfelder Timon, 48 Bischof Jaspar, 65 Beer Fabian.

Fotos (Marco Oechsle): https://www.flickr.com/photos/128110998@N03/